gws-werl.de

Sofortprogramm „Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen

 

 

GWS mietet 1. Ladenlokal in Werler Innenstadt an -

Weitervermietung an Existenzgründer am „Neuer Markt“

 

Neuer Markt – die Postadresse eines leerstehenden Ladenlokals in Werl wird zum Programm:

Hinter der neuen Nutzung steht ein junges Werler Ehepaar, das seit 2019 einen Onlineshop betreibt, in welchem bislang unter dem eigenen Markennamen "lawau" handgemachte Produkte für Hunde verkauft wurden. Zielgruppe waren vor allem Hunde mit Futtermittelunverträglichkeiten. In dem neuen Einzelhandelsgeschäft mit dem Namen „lawau“ wird das Sortiment zukünftig erweitert und weitere Hundeartikel sowie Produkte angeboten, die in vielen Fällen auch individualisiert werden können.

Die städtische Tochtergesellschaft GWS hat für die Stadt Werl Fördermittel aus dem Sofortprogramm „Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen“ beantragt und einen Zuwendungsbescheid des Landes NRW erhalten. Durch den Einsatz dieser Mittel ist die GWS in der Lage, leerstehende Ladenlokale im begrenzten Umfang in der Werler Innenstadt an- und für maximal zwei Jahre vergünstigt weiterzuvermieten. Dabei können Existenzgründer oder Gewerbetreibende als Untermieter von der Förderung profitieren. Auch die Anmietung für kulturelle Zwischennutzungen, z.B. durch Künstler oder Vereine, ist vorstellbar. Ziel dieser Maßnahme ist eine Wiederbelebung von Leerständen sowie im Idealfall ein an den Förderzeitraum anschließendes Mietverhältnis zwischen dem Eigentümer der Immobilie und dem neuen Untermieter.

Die Verträge für die Anmietung des Ladenlokals Neuer Markt 14, in dem nach einer langjährigen floristischen Nutzung zeitweilig ein Café untergebracht war, sind unterzeichnet. Der Eigentümer der Immobilie, Herr Klaus Kellner, vermietet seine Räumlichkeiten ab dem 01. Februar 2021 an die GWS. Die GWS wiederum vermietet das Lokal ab dem selben Tag zu einem deutlich gesenkten Mietzins an die Eheleute Dümpelmann. Das Mietverhältnis ist auf zwei Jahre begrenzt. Ein Zeitraum, der es dem neuen Unternehmen ermöglichen soll, auf dem neuen Markt Fuß zu fassen.

Die neuen Mieter zeigen sich ebenso wie der Immobilienbesitzer erfreut über die kurzfristige Umsetzungsmöglichkeit zu attraktiven Konditionen. Nach der ersten Vermietung sind vorerst noch drei weitere An- und Weitervermietungen durch die GWS in der Walburgis- und Steinerstraße geplant. Der nächste Vertragsabschluss steht unmittelbar bevor und wird nach Vollzug in Kürze bekanntgegeben.

Sofern sich die folgende Akquise von neuen Nutzern für die zahlreich vorhandenen Potentialflächen weiterhin erfolgreich zeigt, ist eine Ausweitung des Engagements sehr gut vorstellbar. In diesem Fall würde die GWS für die Stadt Werl erneut einen Förderantrag auf den Weg bringen, um zeitnah weitere Leerstände in der Werler Innenstadt zu beseitigen.

 

von links nach rechts: Ehepaar Dümpelmann, Klaus Kellner (Eigentümer), Adrian Gruschka (Geschäftsführer GWS), Torben Höbrink (Bürgermeister Wallfahrtstadt Werl)

Foto: Tobias Gebhardt

 

 

Weitere Zwischenvermietung eines Leerstands im Rahmen des Sofortprogramms –

Neuer Kiosk in der Walburgisstraße Ecke Bahnhofstraße

 

Die Tinte unter dem Mietvertrag des Ladenlokals im Eckbereich Walburgisstr. und Bahnhofstr. ist trocken, der Mietgegenstand bereits an den neuen Untermieter übergeben. Herr Badie Ahmad aus Werl geht mit Unterstützung eines Förderprogramms des Landes NRW zur Wiederbelebung von leerstehenden Ladenlokalen den Weg in die Selbständigkeit. Inspiriert zu dem Schritt in das unternehmerische Wagnis hat ihn seine Familie. Sein Onkel betreibt bereits einen Kiosk in Berlin. Angeboten werden in dem Geschäft die typischen Sortimente, wie Getränke, Tabakwaren, aber auch Zeitschriften und Lebensmittel sowie Dinge des täglichen Bedarfs, eventuell noch ergänzt durch zusätzliche Dienstleistungen, wie z.B. die Einrichtung einer Paketannahmestelle.

Spätestens im März soll der neue Kiosk seine Türen für die Kunden öffnen. Viel zu renovieren gibt es eigentlich nicht. Vor nicht allzu langer Zeit war in dem Ladenlokal schon einmal ein Kiosk untergebracht. Dieser hatte zwischenzeitlich an anderer Stelle im Stadtgebiet ein neues Betätigungsfeld gefunden.

Wie auch im ersten Fall des in Werl bereits umgesetzten Sofortprogramms am „Neuen Markt“ erfolgt die Anmietung des Ladenlokals durch die GWS. Durch den Einsatz der für die Stadt Werl beantragten Fördermitteln aus dem Sofortprogramm „Stärkung unserer Innenstädte und Zentren in Nordrhein-Westfalen“ kann die GWS das leerstehende Ladenlokal für maximal zwei Jahre erheblich vergünstigt an den Untermieter vergeben.

Der Eigentümer des Objektes, Herr Andreas Stegmann, freut sich über den ersten Mieter in dem erst kürzlich von ihm erworbenen Wohn- und Geschäftshaus. Er hofft, dass es Herrn Ahmad gelingen wird, sich in den ersten zwei Jahren auf dem Markt zu etablieren, damit ihm auch nach Ablauf des Förderzeitraums der Mieter erhalten bleibt.

Derzeit laufen aufgrund der Berichterstattung über die 1. geförderte An- und Vermietung am „Neuen Markt“ bei der GWS mehr Anfragen ein, als Ladenlokale über das Förderprogramm vergeben werden können. Die GWS führt weiterhin Gespräche mit potentiellen Vermietern und Interessenten. Sobald die beiden nächsten Ladenlokale mithilfe des Sofortprogramms belegt werden können, stellt die GWS einen erneuten Förderantrag beim Land NRW, um zusätzliche Leerstände mit Leben zu füllen.  

 

von links nach rechts: Adrian Gruschka (Geschäftsführer GWS), Badie Ahmad (Existenzgründer), Andreas Stegmann (Eigentümer)

Foto: Stegmann




>> zurück <<


 

 

 

 

Termine

>> eigene Veranstaltungen
>> Partner-Veranstaltungen



Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig per E-Mail aktuelle Informationen und Termine.

>> zur Newsletter Anmeldung
>> zur Newsletter Abmeldung



Downloads

>> Pläne/Broschüren
>> Formulare