gws-werl.de

Werl wird Modellkommune des City Lab Südwestfalen

 

Gute Nachricht aus dem City Lab Südwestfalen: die Wallfahrtsstadt Werl ist in einem Wettbewerb von einem Entscheidungsgremium als „Modellkommune“ des City Lab Südwestfalen ausgewählt worden. Insgesamt 15 Städte und Gemeinden aus den IHK Bezirken Arnsberg und Hagen hatten sich um einen der beiden zu vergebenen Plätze mit Projektvorschlägen bemüht. Auf den Weg gebracht wurde die Bewerbung mit Unterstützung der Koordinierungsstelle Förderungen von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung mbH Werl (GWS) für die Stadt Werl. Nun konnte den Werler Verantwortlichen das positive Ergebnis von Vertretern der IHK Arnsberg und des City Lab Südwestfalen überbracht werden: Werl hat neben Iserlohn als eine von zwei Kommunen in Südwestfalen den Zuschlag erhalten.
Ein Gremium aus den IHKs Arnsberg und Hagen, der FH Südwestfalen, des Competence Center E-Commerce (CCEC), der TU Dortmund sowie dem Fraunhofer Institut, der Gesellschaft BeeSmartCity, dem Sauerland Tourismus und dem Handelsverband Nordrhein-Westfalen/ Südwestfalen hatten die eingegangenen Bewerbungen zuvor ausgewertet und die Modellkommunen ausgewählt.

Dass die Entscheidung nicht leichtgefallen ist, bestätigt der Projektkoordinator des City Labs Ingo Borowicz (IHK Arnsberg): „Es war ein zähes Ringen. Wir haben einige sehr gute Bewerbungen auf dem Tisch liegen gehabt, auch sehr vielschichtig von den Ansätzen her."

 

Ingo Borowicz (IHK Arnsberg), Adrian Gruschka (Geschäftsführer GWS), Lisa Zölzer (FH Südwestfalen), Torben Höbrink (Bürgermeister), Foto Wallfahrtsstadt Werl

 

Die Innenstädte in Südwestfalen stehen durch Onlinekonkurrenz, demografischen Wandel und Nachfolgeprobleme unter erheblichem Wettbewerbsdruck mit sichtbaren Strukturveränderungen. Ziel des City Labs ist es, die Attraktivität und die Aufenthaltsqualität für Einwohner, Besucher, Touristen und zuzugswillige Fachkräfte in den Innenstädten Südwestfalens zu steigern. Dabei steht vor allem die digitale und betriebswirtschaftliche Stärkung der innenstadtrelevanten Unternehmen aus Einzelhandel, Gastronomie, Ladenhandwerk und Dienstleistern im Fokus. Zum einen soll durch digitale Infrastrukturen und Services die Kooperation unter den Akteuren gestärkt und der Zugang zu verfügbaren Daten gefördert werden, um einer besseren Entscheidungsfindung zuzuarbeiten. Zum anderen sollen die Kunden der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit Hilfe von digitalen Services wieder in die Innenstadt und zu den KMU geführt werden. Das Projekt soll zu einer positiven und nachhaltigen Entwicklung der Städte als „lebendige Zentren und Destinationen“ beitragen.

 

Praktisch bedeutet die Einstufung Werls als Modellkommune, dass nun „Kümmerin“ Lisa Zölzer von der Fachhochschule Südwestfalen die Stadt Werl unterstützt. Lisa Zölzer beschäftigt sich bei der FH Südwestfalen als Teil des Stadtmarketing-Teams des City Lab mit der Verbindung von lokalen Stadtmarketingkonzepten und digitalen Marketingmaßnahmen. Die innerstädtischen kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie die Städte in Südwestfalen sollen in ihrer Innovations- und Transformationsfähigkeit gestärkt werden. In der Modellkommune Werl werden Entwicklungsprojekte umgesetzt, die ab April 2021 vor Ort durch Lisa Zölzer begleitet werden. Ziel der Maßnahme ist die beispielgebende Erarbeitung und Umsetzung von Lösungsvorschlägen, die sich später auch auf andere Kommunen übertragen lassen. In der ersten Phase des Projektes wurde auch für Werl bereits der Status Quo ermittelt. Die Erstellung
eines Attraktivitätsprofiles der Stadt Werl und eine Szenario-Analyse waren Grundlage für die Bewerbung der Stadt. Nun werden bestehende und neue Stadtmarketingmaßnahmen in Verbindung mit dem Thema Digitalisierung weiterentwickelt. Die Entwicklungsprojekte zielen auf die Integration von stationären und digitalen Maßnahmen ab, um die Einzelhändler, Dienstleister, Gastronomen und Handwerker besser für die Zukunft aufzustellen sowie die Innenstadt insgesamt attraktiver zu gestalten.

 

Die von der GWS vorgelegten Bewerbungsprojekte sind Bestandteil der aus dem Stadtmarketingkonzept für Werl resultierenden Imagekampagne „Entdecke Dein Werl!“, die den Transport von positiven Informationen themenübergreifend (Wohn-, Wirtschafts- Kultur- und Tourismusstandort) umfasst und die positive Wahrnehmung der vielfältigen Angebotsqualitäten, die Identifikation der Bürger mit der eigenen Stadt und die Aufmerksamkeit von Besuchern zum Ziel hat. Bei der Imagekampagne „Entdecke Dein Werl!“ liegt neben klassischen Projektbausteinen wie der Erstellung einer Imagebroschüre und Erstellung von Themenflyern der Fokus auf einer digitalen, einladenden Erlebniswelt und -reise. Es gilt, die digitale Präsenz der Stadt zu stärken und auszubauen. Die digitalen Projekte „Schaffung einer Stadtplattform und einer CityApp“ sind dabei wesentlich und als Projektvorschläge in die Bewerbung zur Modellkommune des City Labs Südwestfalens eingegangen. Die Plattform soll wie auch schon die bereits implementierten Social-Media-Kanäle auf Facebook und Instagram (#entdeckedeinwerl) als positive Landingpage auf Entdeckungsreise gehen. Die App soll wie auch die Plattform die Angebotsvielfalt Werls darstellen und Bürgern und Touristen mit innovativen Funktionen einen Mehrwert bieten. Zu diesen Funktionen zählen z.B. eine digitale Altstadtführung mit Audio-Guide-Funktionen, Podcasts, Augmented Reality und die digitale Auffindbarkeit der Werler Wirtschaftsunternehmen, z.B. durch einen digitalen Stadtbummel.

 

Gemeinsam mit der GWS wird das City Lab Südwestfalen von April 2021 bis September 2022 an der Umsetzung dieser digitalen Projekte, die gleichzeitig in die Stadtentwicklungsstrategie der Wallfahrtsstadt Werl eingebunden sind (ISEK/Regionale), arbeiten. Die GWS freut sich über die zukünftige Unterstützung und das Fachwissen, das durch Frau Zölzer ins Werler Stadtmarketing eingebracht wird.

 

Infos zum City Lab Südwestfalen: Das City Lab Südwestfalen ist ein durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und das Land Nordrhein-Westfalen gefördertes Forschungsprojekt, das zwischen dem 1. Oktober 2019 und Herbst 2022 in Südwestfalen durchgeführt wird. In der zweiten Projektphase wird das City Lab nun zum Labor für Modelllösungen, sodass Erfahrungsberichte und Anleitungen zur eigenen Anwendung bereitgestellt werden und Lösungen selbständig auf andere Innenstädte übertragen werden können - von Werl und Iserlohn hinaus nach Südwestfalen.

 

Projektpartner des City Labs sind die SIHK zu Hagen, die IHK Arnsberg, Hellweg- Sauerland sowie die FH Südwestfalen und die TU Dortmund sowie 25 Partnerkommunen. Weitere Informationen zum EFRE geförderten Projekt City Lab Südwestfalen finden sich auf der Webseite:
www.citylab-swf.de

>> zurück <<


 

 

 

 

Termine

>> eigene Veranstaltungen
>> Partner-Veranstaltungen



Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig per E-Mail aktuelle Informationen und Termine.

>> zur Newsletter Anmeldung
>> zur Newsletter Abmeldung



Downloads

>> Pläne/Broschüren
>> Formulare