gws-werl.de


Förderung / Bildungscheck NRW

Weiterbildung, eine Investition in Ihre Zukunft!



Bildungsscheck NRW ab Januar 2016
Beschäftigung sichern - Fachkräfte gewinnen

Mit dem Bildungsscheck NRW unterstützt die Landesregierung Anstrengungen zur beruflichen Weiterbildung. Um die weiterbildungsfernen Gruppen und Unternehmen noch stärker als bisher zu erreichen, wurden mit den letzten Änderungen des Bildungsscheckprogramms zum 05.01.2015 bereits wichtige Anpassungen vorgenommen. Um dies noch besser realisieren zu können, gibt es beim Bildungsscheck in beiden Zugängen ab Januar 2016 folgende Nachjustierungen:

Empfangsberechtigte
 1. im individuellen Zugang sind ausschließlich Beschäftigte aus kleinen und mittleren Betrieben mit weniger als 250 Beschäftigten mit dem dringendsten Bedarf an beruflicher Weiterbildung förderungsfähig, die mindestens eines der folgenden Merkmale erfüllen:

  • Zugewanderte bzw. Menschen mit Migrationshintergrund (selbst oder ein Elternteil aus dem Ausland zugewandert)
  • Berufsrückkehrende
  • Beschäftigte ohne Berufsabschluss
  • Un- oder Angelernte oder länger als vier Jahre nicht im Ausbildungsberuf tätig
  • Ältere ab 50 Jahren
  • atypisch Beschäftigte
     befristet Beschäftigte
     Zeitarbeitnehmer/innen
     geringfügig Beschäftigte
     Teilzeitbeschäftigte bis 20 Stunden/Woche

Die Einkommengrenzen (zu versteuerndes Jahreseinkommen 30.000,- € bei Alleinstehenden bzw. 60.000,- € bei Verheirateten) und die Abgrenzung zur Bildungsprämie des Bundes (20.000 €/40.000 € zu versteuerndes Jahreseinkommen) bleiben bestehen.

 2. im betrieblichen Zugang von wird nun ebenfalls eine Einkommensobergrenze eingeführt:

  • Das Unternehmen erklärt im Beratungsprotokoll, Bildungsschecks nur für Beschäftigte einzusetzen, deren Arbeitnehmerbrutto im vorangegangenen Kalenderjahr einschließlich Sonderzahlungen nicht mehr als 39.000,- € bzw. 3.250,- € im Monat betragen hat. Wenn zum vorangegangenen Kalenderjahr keine Angaben gemacht werden können, kann ersatzweise das durchschnittliche monatliche Arbeitnehmer-brutto des laufenden Kalenderjahres zugrunde gelegt werden.

Unternehmen mit Arbeitsstätte in NRW, die max. 249 Beschäftigte haben, können den Bildungsscheck für ihre Arbeitnehmer beantragen.


Förderkonditionen:

  • Bezuschusst werden berufliche Weiterbildungen zu 50 %, maximal jedoch mit 500,- € (Die Grenze von 500 ,- € bei den Kurskosten wird aufgehoben).
  • Kursgebühren sind im Sinne des Bildungsschecks nur die Teilnahme- und Prüfungsgebühren sowie ggfs. die Anmeldegebühren.
  • Im betrieblichen Zugang können Unternehmen innerhalb von zwei Kalenderjahren bis zu zehn Bildungsschecks in Anspruch nehmen.
  • Im individuellen Zugang können Beschäftigte aus Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern und Berufsrückkehrende alle zwei Kalenderjahre einen Bildungsscheck erhalten
  • Der Kurs darf frühestens am Tag nach der Bildungsscheckberatung beginnen
  • Der Kurs muss einen Umfang von mindestens sechs Unterrichtsstunden haben


Förderbare Weiterbildungen:

Der Bildungsscheck kann eingesetzt werden für Angebote der beruflichen Weiterbildung mit einem engen Bezug zur Berufsausübung.
Zum Beispiel:

  • Kurse zur Erlangung beruflicher Sachkunde-/ Befähigungsnachweise,
  • Kurse zum Erwerb sozialer und methodischer Kompetenzen im Beruf/ im Unternehmen (z. B. "Kommunikation im Unternehmen“, „Konfliktlösung im Betrieb“, „Moderation von Teamsitzungen“ usw.),
  • Nachholen von Berufsabschlüssen,
  • Vorbereitungskurse für eine Externenprüfung,
  • Vorbereitungskurse zum Abschluss in einem Fortbildungsberuf.


Benötigte Unterlagen für die Beratung beim individuellen Zugang:

  • gültiger Lichtbildausweis
  • Einkommenssteuerbescheid des Vorjahres oder aktuelle Gehaltsabrechnung


Benötigte Unterlagen für die Beratung beim betrieblichen Zugang:

  • Adresse des Unternehmens
  • Anzahl (m/w) der vollzeitäquivalenten Arbeitnehmer  (Auszubildende gehören nicht zur Gruppe der sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer und bleiben bei der Berechnung unberücksichtigt. Teilzeitbeschäftigte - auch geringfügig Beschäftigte - sind anteilig zu berücksichtigen)
  • Wirtschaftszweigzugehörigkeit
  • Kammerzugehörigkeit
  • Betriebsnummer
  • gültiger Lichtbildausweis
  • Vollmacht des Vertretungsberechtigten des Unternehmens

 

IHRE ANSPRECHPARTNER

für den individuellen Zugang:
Monika Hansner
T 02922 800 7004
E hansner@gws-werl.de

für den betrieblichen Zugang
Adrian Gruschka
T 02922  800 7002
E adrian.gruschka@gws-werl.de



GEFÖRDERT VOM:

EUMinisterium


DOWNLOADS:
Fördersteckbrief Bildungsscheck NRW 2015
http://www.arbeit.nrw.de/pdf/arbeit/bildungsscheck_steckbrief_2015.pdf

 

LINKS:
Quick-Check-Bildungsscheck

Bildungsscheck NRW
http://www.arbeit.nrw.de/arbeit/beschaeftigung_foerdern/bildungsscheck/index.php

Weitere Beratungsstellen in NRW
http://www.weiterbildungsberatung.nrw.de/buergerinnen-buerger/beratung/beratungsstellensuche.html



Aktuelles



GWS Werl vermarktet Freifläche –
neuer Garagenpark im Gewerbegebiet Mersch

mehr Informationen


>> Alle Meldungen anzeigen




Termine

>> eigene Veranstaltungen
>> Partner-Veranstaltungen



Newsletter

Mit unserem Newsletter erhalten Sie regelmäßig per E-Mail aktuelle Informationen und Termine.

>> zur Newsletter Anmeldung
>> zur Newsletter Abmeldung



Downloads

>> Pläne/Broschüren
>> Formulare